Gesundheitstipps für Menschen in IT-Berufen

Oft wird gelesen, dass es gesundheitliche Konsequenzen geben kann, wenn zu viel gesessen wird. Viele Leute sind unglücklicherweise allerdings für die Arbeit regelrecht an den Bürostuhl gefesselt. Trotz der Zeit am Laptop und Computer kann dennoch jeder fit und gesund bleiben. Viele Menschen in IT-Berufen leiden unter juckenden Augen, Kopfscherzen und Rückenschmerzen. Durch Computerarbeit und langes Sitzen können diese Beschwerden entstehen.

Was kann für die Gesundheit unternommen werden?

Viele Menschen in der heutigen Zeit sitzen im Büro und die Rückenprobleme nehmen zu. Bewegung sollte in das Leben eingebaut werden, wo dies nur möglich ist. Bevor beispielsweise eine E-Mail an einen Kollegen geschickt wird, kann dieser auch im Nachbarbüro besucht werden. Drucker können in andere Räume gestellt werden, damit jeder aufstehen und sich bewegen muss. Durchlüften ist ebenfalls sehr wichtig, denn bei verbrauchter, muffiger Luft gibt es viel Kohlendioxid. Dies verursacht Kopfweh und es macht müde. Für einen klaren Kopf ist ausreichend Sauerstoff sehr wichtig. Optimal wird die Raumtemperatur betrachtet, wenn sie zwischen 20 und 22 Grad ist. Natürlich kann die Raumtemperatur im Sommer auch mal etwas höher liegen.

Wichtige Informationen für die Gesundheit in der IT

Bei Großraumbüros läutet das Telefon, der Kopierer rattert und der Chef braucht dringend etwas. Wichtig ist, dass Menschen für einen Ausgleich sorgen sollten, wenn sie immer unter Strom stehen. Verspannungen werden durch Bewegungen an der frischen Luft gelöst. Wer keine Zeit für einen Spaziergang hat, kann kleine Übungen durchführen. Sollte es Unstimmigkeiten im Büro geben, können Gespräche oft helfen. Ein Vermittler kann sonst im Ernstfall das gute Betriebsklima herstellen. Bei gereizten und geröteten Augen ist wichtig, dass Tränenflüssigkeit mit jedem Lidschlag auf der Augenoberfläche verteilt wird. Das Blinzeln wird im Büro allerdings oft vergessen und ein normaler Tränenfilm reicht dann oft nicht aus. Augentropfen aus der Apotheke können helfen, damit die Augen feucht gehalten werden. In vielen Büros kommt die ausgewogene Ernährung zu kurz. Erholung und Ruhe wird oft nicht gefunden und oft wird nur nebenbei gegessen. Das Essen wird bei Pausen besser genossen und deshalb ist es am besten, wenn mehrere kleinere Mahlzeiten genossen werden. Belegte Brote, fettarme Milchprodukte oder Obst sind sehr geeignet. Heißhunger wird verhindert, der Kreislauf und die Verdauungsorgane werden weniger belastet und die Konzentrationsfähigkeit wird erhalten.

Viele weitere Infos zu Gesundheit findet man auf biolinx.de

Bei Biolinx – das Gesundheitsportal gibt es viele Tipps zu verschiedenen Themen. Es geht beispielsweise um das Abnehmen, damit das Traumgewicht erhalten wird. Außerdem geht es um das Entschlacken und Entgiften sowie um die gesunde Ernährung. Das Leben soll wieder in vollen Zügen genossen werden und deshalb wurden bei dem Gesundheitsportal Studien, Informationen und vieles mehr gesammelt. Geliefert werden Artikel zu Gesundheit, Sport und Ernährung. Alles ist vollgepackt mit den wertvollen Tipps, die für Menschen in der IT oder in anderen Büroberufen bestens geeignet sind. Mit wenig Aufwand ist es möglich, dass der Büroalltag gesünder gestaltet wird. Stress für Geist und Körper sowie Unzufriedenheit entstehen schließlich durch stundenlanges Sitzen, ungesundes Mittagessen und zu wenig Bewegung.

Wie wichtig ist Webdesign für Rechtsanwälte?

Im Zeitalter der Digitalisierung verlagern sich mehr und mehr Bereiche des menschlichen Lebens in das Internet. Doch die Tätigkeit eines Anwalts, vor allem vor Gericht, findet immer noch in der realen Welt statt. Dennoch können mittlerweile auch Anwaltskanzleien nicht mehr auf eine professionelle Website verzichten. Doch ist es wichtig wie diese Website aussieht, wo doch die von einem Rechtsanwalt erwarteten Leistungen nichts mit Programmierung von Webseiten zu tun haben? Tatsächlich gibt es mehrere gute Gründe weshalb professionelles Webdesign für Anwälte wichtig ist.

Der erste Eindruck zählt

Gerade wenn es um die Vertretung in rechtlichen Angelegenheiten geht, legen Mandanten großen Wert auf Professionalität, Kompetenz und Sorgfalt. Bei der Beurteilung dieser Eigenschaften spielt zunächst der erste Eindruck eine große Rolle. Bewusst oder unbewusst nehmen wir an, dass ein professioneller, kompetenter und sorgfältiger Anwalt auch in der Wahl seiner Kleidung und seiner Einrichtung professionell, kompetent und sorgfältig ist. Doch im Zeitalter der Digitalisierung entsteht der erste Eindruck nicht mehr beim Betreten Ihrer Kanzlei. Schon bevor er erstmals Kontakt mit Ihnen aufgenommen hat, hat sich der moderne Mandant im Internet über Sie und Ihre Kanzlei informiert. Er hat Ihre Internetseite gesehen und dort nachgelesen welche Qualifikationen und Spezialisierungen Sie und Ihre Partner haben. Dabei hat er auch einen Eindruck davon erhalten wie professionell, kompetent und sorgfältig Ihre Website erstellt wurde. Dieser Eindruck ist meist ausschlaggebend dafür ob er überhaupt mit Ihnen Kontakt aufnimmt, oder sich an einen Kollegen mit einem überzeugenderen Webauftritt wendet.

Gutes Webdesign macht die Nutzung einfacher

Eine gut designte Website ist nutzerfreundlich. Ein potenzieller Mandant, der eine Anwaltskanzlei auswählen möchte, sieht sich zunächst mehrere Internetseiten von Kanzleien an. Daher möchte er nicht allzu viel Zeit für eine einzelne Seite aufwenden. Auf einer gut designten Website findet er die gesuchten Informationen rasch und in übersichtlichem Format. Er gewinnt einen guten Eindruck. Ist die Internetseite dagegen schlecht designt, muss er oft lange suchen. Er wird ungeduldig und gibt auf. Schließlich gibt es noch genug andere Kanzleien, über die er sich mit weniger Aufwand informieren kann.

Webdesign kann Interesse wecken

Eine gut designte Website stellt Ihre Kanzlei und Ihre Mitarbeiter als kompetent und sympathisch dar. Der potenzielle Mandant wird neugierig auf die von Ihnen angebotenen Leistungen und möchte Sie kennen lernen. Er wird ermuntert Sie über Telefon oder E-Mail zu kontaktieren um weitere Informationen einzuholen. Das gibt Ihnen die Möglichkeit ihn im persönlichen Kontakt zu überzeugen.

Webdesign ist werbewirksam

Webdesign ermöglicht es auch bestimmte Informationen hervorzuheben und den Nutzer zu ihnen zu lenken. Haben Sie eine Qualifikation, die andere Rechtsanwälte in Ihrer näheren Umgebung nicht haben? Ist Ihre Kanzlei älter als andere? Sind Sie in einem bestimmten Bereich besonders erfahren oder erfolgreich? Bieten Sie eine besondere Leistung, wie zum Beispiel Gratisinformationen? Dann können Sie Ihre potentiellen Mandanten bereits beim ersten Besuch Ihrer Website durch geschicktes Webdesign auf diese Dinge aufmerksam machen ohne dabei aufdringlich zu wirken.

Gutes Webdesign für Anwälte

Eine gut designte Website für eine Anwaltskanzlei sollte nicht wie eine gut designte Website für ein Handelsunternehmen oder einen Sportverein aussehen. Sie sollte der Ernsthaftigkeit und Würde von Rechtsangelegenheiten entsprechend eher dezent und konservativ wirken. Wenige Bilder und gut übersichtlicher, informativer Text vermitteln Kompetenz und machen Ihre Website zudem gut ladbar.

Bequemes Online-Spielen – Sind Sitzsäcke die Lösung?

Jeder kennt es. Man sitzt gerade an einem tollen Online-Spiel und kaum hat man Spaß daran gefunden, schon schmerzt der Rücken- oder Nackenbereich. Wem entsprechende Rücken- oder Nackenübungen keine Abhilfe leisten, der muss an die Ursache des Problems! Die falsche Sitzhaltung! Neuerdings gibt es daher einen Trend zu Sitzsäcken. Diese sollen ergonomisches Sitzen ermöglichen. Ob das wirklich stimmt und was für Auswirkungen Sitzsäcke auf den Körper haben, erfahren Sie hier.

Wie sitzt man überhaupt richtig?

Zunächst einmal muss klar sein, die Wissenschaft ist sich in einigen Punkten uneins. So empfehlen die einen Experten eine Sitzhaltung im 90° Winkel. Andere widersprechen und empfehlen einen Winkel von 135° zwischen Rücken und Oberschenkel! Wenn sich die Experten schon bei so einem wichtigen Thema streiten, wird es wohl keine abschließende Lösung geben. Nichtsdestotrotz gibt es einen Punkt, wo sich alle Sitzexperten einig sind: Dynamisches Sitzen!

Dynamisches Sitzen

Nur wer sich stets beim Sitzen bewegt, kann auch präventiv Rücken- und Nackenschmerzen verhindern. Es scheint als hätten unsere Vorfahren in der Steinzeit nie still gesessen, sondern sich immer bewegt. Weiter gedacht, ist dynamisches Sitzen auf herkömmlichen Sesseln oder Stühlen deutlich erschwert. Daher stellen Sitzsäcke die perfekte Lösung dar. Sie erlauben komplette Bewegungsfreiheit und schränken in keinster Weise ein. Wo zum Beispiel bei Bürosesseln die Armlehnen bereits ein Hindernis darstellen, lässt es sich in bequemen Sitzsäcken x-beliebig bewegen. Haltungswechsel entlasten zudem die Bandscheiben ungemein. Und seien wir mal ehrlich. Nirgendwo macht es so viel Spaß wie im Sitzsack, sich wild herumzubewegen!

Formanpassung

Viele Stühle sind zu hart. Sie lassen keine wirkliche Entspannung zu, da das Abstützen oder Anlehnen meist nur stellenweise funktioniert. Normalerweise berührt man nicht mit dem gesamten Rücken den Sessel. Beim Sitzsack hingegen wird der ganze Körper abgestützt, so kommt es zu keiner Verspannung, schließlich wird der Muskelapparat ausgeglichen gestützt.

Wenn Sie sich außerdem dehnen oder strecken wollen, werden Sie bei normalen Sitzgelegenheiten wohl auf Probleme stoßen. Denn welcher Stuhl oder Sessel kann schon von sich behaupten, zum Sitzen sowie zum Liegen geeignet zu sein. Sitzsäcke jedoch passen sich Ihren Bewegungen vollumfänglich an. Wollen Sie kurz liegen, dann verlagert sich der Sitzsack entsprechend. Der Sitzsack ist also wie gemacht für Dehnungen!

Beachten Sie die Höhe

Spielen Sie gerade an einem PC, dessen Tastatur und Maus auf einem Tisch ist, der 70 cm hoch ist, dann sollten Sie einen möglichst großen Sitzsack benutzen oder Sie stellen den Tisch bzw. die Tastatur und Maus niedriger! Spielen Sie ansonsten an einer Konsole oder einem Handy, müssen Sie sich keine Gedanken um die Höhe machen. Ein Sitzsack ist wie gemacht dafür!

Fazit

Sitzsäcke sind definitiv die Lösung für bequemes Online-Spielen und eignen sich perfekt dafür. Dank der erhöhten Beweglichkeit und Formanpassung können Rücken- sowie Nackenschmerzen verhindert werden. Achten Sie dennoch auf die Höhen und Proportionen ein wirklich guter Gesundheitstipp. Dann steht dem Spaß auch nichts mehr im Wege und Sie können sich so viel austoben auf Ihrem Sitzsack wie Sie wollen!

6 interessante High Tech Schuhe

Jeder Schuhdesigner wird Ihnen sagen, dass Innovation das Herzblut des Unternehmens ist. Schuhmarken sind wie Haie – wenn sie aufhören, sich zu bewegen, sterben sie.
Labels in der Mode- und Sportwelt haben mit überraschenden und in einigen Fällen bahnbrechenden technologischen Fortschritten den Weg weiter vorangebracht. Einige waren nur dazu gedacht, die Augen mit atemberaubenden Designs zu überraschen, während andere das Leben der Menschen oder die Umwelt verbessern wollten, wie zum Beispiel bei Schuhe Die Gesund Machen.
Diese sechs High-Tech-Schuhpräsentationen waren besonders erfolgreich, um die Fantasie der Öffentlichkeit zu erobern. Denken Sie nur daran, was Schuhspieler 2016 machen werden.

Nike Air Mag Schuhe

Die Zukunft wurde in diesem Jahr endlich Wirklichkeit, als Nike Tinker Hatfield eine echte Version des selbstschleifenden Nike Air Mags aus “Back to the Future II” entwickelte. Sicher, nur Michael J. Fox hat bisher ein Paar ein paar der turnschuhe werden im nächsten frühling erscheinen, aber die aufregung, die durch diesen einst imaginären stil hervorgerufen wurde, war universell: sowohl sneakerdom als auch nerdom waren begeistert.

Adidas Futurecraft 3D Schuhe

Die deutsche Marke für Sportler erreichte die nächste Stufe der Anpassung mit einer neuen 3D-gedruckten Laufsohle, die an die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Person angepasst werden kann. Und noch besser: Adidas will der Umwelt helfen, indem recycelte Materialien wie Polyamid und Kiemennetz für die Herstellung der Zwischensohlen verwendet werden.

United Nude´s Architect Schuhe

Im Laufe der Jahre hat United Nude zahlreiche 3D-gedruckte Styles für Runway-Stammgäste wie Iris van Herpen entworfen. Das erstaunlichste Unterfangen dieses Jahres war eine Zusammenarbeit mit fünf Architekten, die wilde skulpturale Absätze aus hartem Nylon und Gummi hervorbrachten. Diese grafischen und schönen Plattformen waren nicht für schwache Nerven gedacht.

Altra IQ Powered by iFit Schuhe

Apps sind heutzutage der Weg der Welt, und Altra meldete sich mit einem Spring ’16-Schuh mit einem hauchdünnen Multisensorsystem in der Mittelsohle an, das Laufdetails erfasst und mit einer iFit-App oder einer Uhr kommuniziert. Sound ein bisschen ähnlich wie Nike +? Sie sind nicht falsch, aber es ist schön, einen neuen Konkurrenten im Techie-Sneaker-Bereich zu haben.

Die 3D-Mittelsohle von New Balance Schuhen

Adidas ist nicht das einzige Sportunternehmen, das die Schuhherstellung verändert. New Balance  hat Experten für Lauf- und Biomechanik mit führenden Kunststofftechnikern zusammengesetzt, um einen leistungsstarken Laufschuh mit einer 3D-gedruckten Mittelsohle aus einem neu entwickelten Elastomerpulver, DuraForm Flex TPU, herzustellen. Der Schuh hat beim Boston Marathon im April 2016 debütiert und wurde dann an ausgewählte Einzelhändler verteilt.

Was ist SharePoint in der IT?

Die drei wichtigsten SharePoint-Features im Überblick

Office 365-Benutzer können sich über einen Browser mit dieser funktionsreichen Plattform verbinden und den SharePoint dann auf drei wichtige Arten nutzen:

Zum einen als sichere Dateiablage. Menschen verbringen viel Zeit mit der Suche nach Dateien, aber SharePoint kann als eine gute Lösung dienen, wenn Ihr Unternehmen unter der Dezentralisierung von Dateien leidet. Anstatt Dateien auf lokalen Rechnern oder mehreren Laufwerken zu speichern, kann SharePoint als One-Stop-Shop für alle Dokumente dienen.

Sie können ein Dokument bearbeiten oder testen und dann ein Teammitglied bitten, Ihre Arbeit zu überprüfen, bevor Sie sie mit dem gesamten Team teilen. Da Sie in einem integrierten Arbeitsbereich aus einer einzigen Quelle  arbeiten, verschwenden Sie keine Zeit damit, Dateien zu finden. Es gibt auch eine integrierte Suchfunktion, die es Büros ermöglicht, besser nach Dateien zu suchen und Software und Ressourcen zu verwalten.

SharePoint ist ein hervorragendes Werkzeug für die Zusammenarbeit und den Austausch von Dokumenten. Die Versionskontrolle ist einfacher; Kein E-Mailen mehrerer Dokumentversionen mehr oder Probleme bei der Konsolidierung doppelter Desktop-Dateien. Content-Management-Systeme stellen sicher, dass Dokumente nur mit den richtigen Personen zur richtigen Zeit freigegeben werden, und die Automatisierung kann den Dokumentengenehmigungsprozess rationalisieren. Es gibt eine Instant Messaging-Funktion, die es den Mitarbeitern ermöglicht, während der Arbeit an einem Dokument in Echtzeit zu sprechen. Da SharePoint Cloud-basiert ist, können Sie jederzeit und überall auf Dokumente zugreifen. SharePoint ist ein hervorragendes Kommunikationsmittel, das Teams zusammenbringt.

Mit SharePoint können Benutzer Intranetseiten für Teams erstellen, die als Projektmanagement-Dashboard dienen. Es kann Outlook Kalender integrieren und Sie können eine Vielzahl von Unterseiten von einem Hub aus erstellen. Sie können benutzerdefinierte Bibliotheken einrichten und Communities erstellen, in denen Teams ihre Erkenntnisse austauschen können. Sie können sogar persönliche Websites erstellen, damit andere in Ihrem Unternehmen Sie besser kennenlernen können.
SharePoint ist mehr als nur eine Softwareanwendung. Es lässt sich vollständig in Ihre bestehenden Microsoft Office-Anwendungen integrieren. Da die SharePoint-Bereitstellung einfach zu bedienen ist, werden IT-Ressourcen gemeinsam genutzt – Sie können SharePoint-Intranet-Sites ohne Technologiekenntnisse erstellen.

Also, was ist nun SharePoint?

Es ist eine der besten Möglichkeiten für Büros, sich bei der Arbeit zu treffen.  Egal ob es darum geht, Arbeitsabläufe zu rationalisieren oder die Kontrolle zu verbessern, wenn Sie unterwegs sind, SharePoint ist ein wertvolles Office-Tool, das die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, endgültig verändert wird- und zwar zum Besseren.

SharePoint-Implementierung auf dem richtigen Weg

In meinem letzten Beitrag habe ich den Entscheidungspunkt skizziert, vor dem die SharePoint-Nutzergemeinde gerade steht. Ich habe nach dem Beitrag, den ich hier ansprechen möchte, ein wenig Widerstand bekommen: Einige Leute wiesen darauf hin, dass SharePoint-Implementierungen in der Praxis oft nicht für ein verbessertes Dokumentenmanagement sorgen… und Unternehmen sich in einem so großen (oder größeren) Chaos wiederfinden, wie sie es mit gemeinsamen Laufwerken, Lotus Notes oder was auch immer es vor SharePoint gab, getan hätten.

Jetzt sehe ich SharePoint Tag für Tag in Aktion, also denke ich, dass ich eine gute Perspektive auf dieses Thema habe, sowohl in Bezug darauf, wie man bei SharePoint scheitert als auch wie man erfolgreich ist. Allerdings möchte ich mit diesem Beitrag aus der zeigen, wie Sie SharePoint erfolgreich einsetzen können, um sich von Ihrem derzeit angeschlagenen Repository der Wahl zu verabschieden und Ihrem Unternehmen verbesserte Kenntnisse in puncto Managementfähigkeiten zu bieten. Als nächstes werden wir uns ein wenig mit dem Kleinkram beschäftigen und uns im Detail ansehen, wie Sie die hier vorgestellten Best Practices umsetzen.

 

SharePoint-Kultur

Als ich anfing, über den SharePoint-Konferenzkreis zu sprechen, erzählte ich oft die Geschichte einer der ersten Implementierungen, an denen ich teilnahm. Das Projekt war für ein Kommunikationsunternehmen, und der Schwerpunkt lag auf der Einrichtung der Plattform für grundlegende Teamfunktionen, Dokumentenmanagement und Zusammenarbeit. Das Projektteam bestand aus relativen Neueinsteigern in das Unternehmen, und seit 2003 waren viele von uns überhaupt neu bei SharePoint.

Wie jedes Projektteam haben wir unseren Weg eingeschlagen, einige Anforderungen erstellt, ein Produkt entworfen, wie verrückt getestet und sogar ein Pilotteam identifiziert, das am ersten Soft Launch teilnimmt. Alles lief nach Plan, aber als wir uns unserem offiziellen Starttermin näherten, war klar, dass etwas nicht stimmte.

Obwohl keiner von uns in der Lage war, das Problem zu lösen, konnten wir spüren, dass unsere Bemühungen scheitern würden, wenn wir SharePoint so in das Unternehmen einführen würden, wie es war. Es gab eine unerbittliche Atmosphäre im Inneren, die wir nicht vermeiden konnten. Stattdessen trafen wir uns mit einigen der ranghöheren Führungskräfte innerhalb des Unternehmens, um zu sehen, ob wir die Insider-Informationen erhalten könnten. Und das haben wir getan. Es stellte sich heraus, dass, obwohl wir dachten, wir mit dem Produkt und dem Pilotprojekt auf dem richtigen Weg sind, haben wir viele der Mitarbeiter, die das System nutzen sollten, entfremdet, indem wir sie nicht mit einbezogen haben. Außerdem hatten wir nichts getan, um mit ihnen über die Projektziele, Entwicklungen oder erwarteten Ergebnisse zu kommunizieren. Kurz gesagt, wir hatten es völlig verpasst, die aktuelle Kultur des Unternehmens anzusprechen und ein Produkt zu entwickeln, das sie verwenden würden.

Der Punkt der Geschichte ist, dass ein tiefer Blick auf die Kultur des Unternehmens ein kritischer Schritt im Implementierungsprozess ist. Wenn Sie zum Beispiel ein neues Auto kaufen würden, würden Sie erwarten, dass Ihnen Fragen über Ihren Verwendungszweck des Fahrzeugs gestellt werden: wo Sie es fahren würden, was Ihr Budget war und wie es zu Ihrem Lebensstil passen würde. Wenn der Händler eilte, um Sie zu fragen, welche Farbe Sie wollten und wann das Fahrzeug an Sie geliefert werden sollte, würden Sie von der frechen und aufdringlichen Art der Diskussion unbeeindruckt sein. Eine SharePoint-Implementierung hat den gleichen Grad an Nuancen.

SharePoint-Kultur, wie ich sie nennen möchte, ist mehr als nur das Verständnis dessen, was das Unternehmen im Produkt und in der Plattform sucht; es geht darum, einen kollaborativen Arbeitsbereich zu fördern, Teammitglieder zu befähigen und Normen in der aktuellen Umgebung herauszufordern. Wenn sich Ihr Unternehmen auf einer SharePoint-Reise befindet, begann es wahrscheinlich mit der Zusammenarbeit mit den leitenden Mitgliedern Ihres Teams, um einige hochrangige Ziele für den Erfolg des Projekts festzulegen: welche Komponenten Sie implementieren werden, welche Probleme mit SharePoint gelöst und behoben werden können, welche Prozesse Sie haben und wie die Plattform die Organisation verbessert. In der gleichen Diskussion sprach wahrscheinlich jemand über die kulturellen Aspekte des Unternehmens, indem er sagte, was “von den Benutzern akzeptiert wird? oder Schritte, die das Projekt für die Benutzer “erfolgreich machen” würden?

Unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen SharePoint seit Jahren verwendet oder ob es ganz neu auf der Plattform ist, gibt es einige kulturelle Schritte, die Unternehmen unternehmen können, um eine langfristig erfolgreiche Implementierung zu identifizieren und zu starten.

Bevor wir auf die Besonderheiten der SharePoint-Kultur eingehen, ist es wichtig, die fünf wichtigsten Grundsätze der Kultur zu identifizieren

  • Kultur wird durch Handlungen definiert
  • Jeder trägt zur Kultur bei
  • Die Kultur ist von unten nach oben und von oben nach unten.
  • Es gibt keine richtige Kultur.

Arbeiter passen sich selten der Kultur an – sie werden Teil davon.
Während diese Regeln etwas selbsterklärend sind, entsprechen sie alle der breiteren Vision des Unternehmens: Unternehmen müssen mit allen Teams und Teammitgliedern zusammenarbeiten, um die Kultur zu ernten, um erfolgreich zu sein. Wir alle wissen, dass es “kein Ich im Team” gibt, aber dass “Ich” auch ein wichtiger Teil der Kultur ist, also achten Sie darauf, die Schritte zu erkennen, die für eine erfolgreiche SharePoint-Kultur intern erforderlich sind.

Um auf die oben genannten Punkte einzugehen, bedeutet die Definition von Kultur durch Aktionen, Teams und Benutzer zu befähigen, etwas Sinnvolles in SharePoint zu erstellen. Die Schaffung von etwas Sinnvollem oder etwas, das es den Benutzern ermöglicht, ihre Arbeit besser oder schneller zu erledigen, ist von entscheidender Bedeutung.

Die häufigsten Governance-Fehler in SharePoint

Die bloße Erwähnung von “Governance” kann einen Raum von SharePoint-Profis erschüttern. Warum? Die Definition von Governance ist nicht einfach und viele Unternehmen überspringen diese Aufgabe und kommen voran, ohne ein klares Verständnis oder einen Plan dafür zu haben, was Governance bedeutet. Wenn also SharePoint-Administratoren eine schlecht definierte Governance einführen müssen, folgen unweigerlich Fehler.

Aber was ist Governance?

In IT-Sicht umfasst Governance die Regeln, Verfahren, Prozesse und Verantwortlichkeiten, die buchstäblich die Dateien, Server und Benutzer “regeln”, die das IT-Team unterstützt – ein Großteil davon wird durch interne und externe Regeln, Richtlinien und Vorschriften gesteuert. SharePoint fügt der IT-Governance eine zusätzliche Ebene hinzu. So müssen beispielsweise Regeln festgelegt und eingehalten werden, wie Benutzer an Dokumenten zusammenarbeiten, Websites erstellen, archivieren, sichern, replizieren und Inhalte erstellen, um das gesamte Unternehmen zu unterstützen.

Wie gehen SharePoint-Administratoren also mit exponentiellem Benutzerwachstum, einem wachsenden Content Footprint und der Verwaltung der für sie geltenden Regeln um? Häufig werden SharePoint-Umgebungen ohne Governance-Plan oder mit sehr restriktiven Umgebungen bereitgestellt, die die Zusammenarbeit behindern. Gute Regierungsführung ist in keinem dieser beiden Extreme zu finden.

Metalogix hat Hunderten von Kunden geholfen, nicht nur ihre Governance-Fehler zu identifizieren, wir haben ihnen auch geholfen, diese Fehler zu beheben und zu erkennen, was eine gute SharePoint Governance bedeutet.

Hier sind acht der häufigsten Governance-Fehler, die wir viel zu oft sehen, und einige bewährte Verfahren zu ihrer Behebung:

1) Nicht definieren, was Governance für ihr Unternehmen bedeutet.

Governance ist ein Konzept, kein klar definierter Akt. Es definiert die Prinzipien und die Strategie, wie Sie Geschäfte machen. Sicher, Sie können einen Berater hinzuziehen, der Ihnen hilft, Governance zu definieren, aber seine Empfehlungen passen möglicherweise nicht zu Ihren aktuellen Zielen. Nehmen Sie sich die Zeit, um zu definieren, was Governance für Ihr Unternehmen bedeutet. Dies wird dazu beitragen, die Erwartungen aller Ihrer SharePoint-Interessengruppen zurückzusetzen und könnte zu einem erheblichen Zeitgewinn führen, wenn dies frühzeitig im Prozess geschieht.

2) Sich von SharePoint Governance überfordert fühlen

Die häufigste Beschwerde, die wir über Governance hören, ist, wie überwältigend und überlastend sie sein kann. Es muss nicht so sein. Bei der Unternehmensführung geht es um Menschen, Politik und Prozesse. Die Aufteilung Ihrer Governance in diese kleineren Teile ist eine intelligentere Möglichkeit, einen Aktionsplan zu erstellen, der einfacher zu vervollständigen ist. Welche Speicherquoten gibt es beispielsweise für Teamstandorte im Vergleich zu anderen Abteilungsstandorten? Bei der Anwendung von Nutzungsberechtigungen sollten wir Active Directory oder SharePoint-Gruppen verwenden und den Benutzern niemals direkte Berechtigungen erteilen.

3) Feststellung, dass es keinen einfachen Weg gibt, Governance anzuwenden.

Governance erfordert Arbeit. Es erfordert den Einsatz von Personen, die Überprüfung etablierter Richtlinien, die Überwachung, wie diese Richtlinien zu Aktionen werden, und dann die Identifizierung der Technologien und Tools, die in SharePoint zur Durchsetzung dieser Regeln verwendet werden können. Nehmen Sie sich die Zeit, in Ihre Führungsstruktur zu investieren.

4) Nicht von den wichtigsten Interessengruppen eingekauft zu werden.

Der Einstieg von der Führungsebene ist für viele SharePoint-Administratoren eine Herausforderung, aber es ist nicht die einzige Gruppe, die Aufmerksamkeit benötigt. Bei Governance geht es nicht nur um die IT. Es geht nicht nur um Ihre Rechts- oder Compliance-Abteilung. Sie benötigen auch ein Buy-In von Ihrem Unternehmen und Ihren Content-Eigentümern.

5) Unzureichende Schulung von SharePoint-Benutzern und Stymying Use Adoption

Ihre Benutzer sind Ihre beste Ressource für die Aufrechterhaltung einer sicheren und positiven Zusammenarbeitsplattform. Leider führen Unternehmen oft SharePoint-Umgebungen für Benutzer ohne Schulung ein. Wenn diese Benutzer gegen Governance-Regeln oder -Richtlinien verstoßen, machen SharePoint-Administratoren den Fehler, auf die Verletzung zu reagieren und nicht darauf, dass der Benutzer nicht geschult wurde, um diese Probleme zu vermeiden. Legen Sie Wert darauf, neue Mitarbeiter so zu schulen, dass sie SharePoint verstehen und wie man es in Ihrem Unternehmen effektiv einsetzt. Dies wird den Administratoren auch helfen zu verstehen, auf welche Bereiche der Benutzer Zugriff haben soll.

6) Audits funktionieren besser als proaktive Tools.

Häufig stützt sich ein SharePoint-Administrator auf Audits, um einen Vorfall oder einen Governance-Bruch reaktiv zu untersuchen. Dies definiert die Rolle eines Audits wirklich neu und ist keine bewährte Vorgehensweise. Während Audits zur Analyse und Erkennung von Vorfällen verwendet werden können und sollten, müssen Administratoren auch die Erkenntnisse nutzen, die ein Audit liefern kann, um potenzielle Probleme proaktiv zu identifizieren, bevor sie auftreten. Keine SharePoint-Umgebung wird jemals problemfrei sein, aber durch ihre Proaktivität können Administratoren die Zeit, die sie für die Behebung von Notfallszenarien benötigen, reduzieren.

7) Versäumnis, die Audit- und Berichtsinstrumente bei Änderungen der Regierungsrichtlinien zu überarbeiten.

Unternehmen, die über Governance-Richtlinien verfügen, machen oft den Fehler, ihre Audit- und Berichtswerkzeuge nicht zu überarbeiten, da diese Richtlinien die Governance verändern. Nehmen Sie sich die Zeit, um sicherzustellen, dass Ihre Governance-Richtlinien und -Regeln mit den bestehenden SharePoint-Tools konform sind.

SharePoint Grundlagen

Einige versuchen, sich grundlegende Kenntnisse über die Verwendung, Ausführung und Erstellung von SharePoint-Websites anzueignen. Andere sind vielleicht anspruchsvoller und suchen nach Möglichkeiten, produktiver zu sein, wenn es um die Kommunikation, Zusammenarbeit und Nutzung von Inhalten und Microsoft geht. Ganz gleich, auf welches Ende des Kontinuums Sie stoßen, DocPoint Solutions kann Ihnen helfen.

Bei DocPoint Solutions wissen wir, dass Benutzer SharePoint-Schulungen aus unbegrenzten Quellen erhalten können. Was DocPoint Solutions von anderen Coaches unterscheidet, ist die Anpassung. Wir passen die Lerninhalte an das jeweilige Trainingspublikum an und konzentrieren uns darauf, wie Teilnehmer – und ihre Unternehmen – mit SharePoint produktiver und effizienter werden können. Unsere Präsentationen zeigen, wie SharePoint Anwendern helfen kann, ihre täglichen Aufgaben effizienter zu erledigen, ohne ihre gewohnten Methoden der Unternehmenskommunikation und Zusammenarbeit drastisch zu ändern.

Das ultimative Kollaborationswerkzeug

Projektspezifische Posteingänge und soziale Themen sind der ideale Weg, um über ein Projekt informiert zu bleiben. SharePoint steuert auch die innovative konversationsbasierte Kollaborationsplattform von Office 365, Teams.

Das Microsoft-Ökosystem

SharePoint lässt sich wie ein Traum mit anderen Microsoft-Produkten wie Dynamics NAV und CRM integrieren und unterstützt innovative Office 365-Tools wie OneDrive, Planner, Teams und mehr.

Dokumentenmanagement

Als komplettes Dokumentenmanagementsystem kann SharePoint (mit Hilfe von TSG-Experten) Ihre: Ablage und Organisation von Dokumenten, Versionskontrolle, Verwaltung und Dokumentenrichtlinien verbessern.

Projektleitung

SharePoint bringt die richtigen Personen und die richtigen Ressourcen zusammen und bietet die perfekte Kombination aus Dokumentenmanagement, Versionskontrolle, Collaboration-Tools und Workflows.

Qualitätsverfahren

Die Aufrechterhaltung von Akkreditierungen bedeutet, über streng kontrollierte und dokumentierte Systeme und Prozesse zu verfügen. SharePoint hilft Ihnen, Verantwortung und Verantwortlichkeit aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass Ihre Prozesse klar und wasserdicht sind.